Nokia Lumia 630 - Test mit Windows Phone 8.1

Nokia Lumia 630 – Test mit Windows Phone 8.1

Nokia Lumia 630, das neue, kleine und erschwingliche Windows 8.1 Einsteiger-Smartphone von Microsoft im Test.

Nokia Lumia 630 - Test mit Windows Phone 8.1

Nokia Lumia 630

Das Nokia Lumia 630 ist bereits mein drittes Lumia, das ich benutze. Nach meinem alten Lumia 900 und meinem aktuellen Lumia 1520 ist das Einsteigermodell 630 etwas dicker als gewohnt, das war zumindest mein erstes Gefühl, als ich es in der Hand hatte. Es fühlt sich aber trotz dessen, dass es keine neuen flachen Rekorde bricht, sehr wertig an. Das abnehmbare Hinterteil ist, wie ich finde, der absolute Hammer. Die grellen Farben, in denen es das Lumia 630 gibt, gefallen mir sehr gut. Das Stichwort hier ist wohl „Colorblocking“ mit dem ich sehr gerne mal provoziere.

Die Einrichtung geht selbsterklärend locker von der Hand, wenn man bereits ein Microsoft Konto besitzt, ist die Einrichtung leicht und gleich abgeschlossen. Sollte erst noch eines erstellt werden müssen, geht das auch während der Einrichtung und dauert nur unbedeutend länger. Ich nutze mein Microsoft-Konto ausgiebig, daher ist es immer sehr angenehm, wenn sich nach der Einrichtung alles selbstständig synchronisiert und man ein Smartphone direkt auch nutzen kann, ohne stundenlang daran herumzufummeln.

Als Betriebssystem ist das neue Windows Phone 8.1 enthalten, von dem ich extrem begeistert bin. Zu den Verbesserungen, die mir direkt aufgefallen sind zählt das neue Taskmenü und natürlich die Tastatur, die es jetzt erlaubt Nachrichten durch Wischen über die Softwaretastatur schneller zu schreiben. Das funktioniert dann auch überraschenderweise gut. Optisch hat mir das Verändern der Kacheln gefallen, mit Windows Phone 8.1 kann man jetzt Kachelhintergünde einstellen, etwa Bilder, die man selbst geknipst hat.

Die Handhabung des Lumia 630 ist aber, obwohl ich größere Modelle gewohnt war, überraschenderweise gut. Begeistert war ich davon, dass als ich einen Screenshot machen wollte, mir vom Lumia gesagt wurde, dass sich die Tastenkombination dafür verändert hat. Da hat Microsoft also einmal mitgedacht, das erleichtert dann doch die Bedienung ungemein, wenn man nicht noch erst lange im Netz nach der richtigen Lösung suchen muss.

Die 5MP Kamera hat mich allerdings nicht so überzeugt. Sie reicht aus, um unterwegs Bilder zu machen und rumzuzeigen, eignet sich aber nicht für ambitionierte Hobbyfotografen und ersetzt die Digitalkamera nicht. Der Sound des kleinen Einsteigermodells ist okay, der Bass könnte etwas stärker sein, mir waren die Höhen zu ausgeprägt. Das ist aber Kritik auf hohem Niveau. Wo ich aber gerade bei Kritik bin, muss ich zunächst loben, dass das Lumia 630 auch UKW fähig ist, man also Radio hören kann, wenn man ein entsprechendes Headset hat, das als Antenne fungiert, was im Lieferumfang leider nicht enthalten war. So konnte ich eine wichtige Funktion leider nicht nutzen.

Das war es an Kritik aber auch schon. Grundsätzlich hat mir das Lumia 630 sehr gut gefallen, mit eben kleinen Kritikpunkten, die eigentlich jedes Modell hat, man muss für sich selbst entscheiden, was einem an einem Smartphone eben wichtig ist. Ein essentieller wichtiger Teil bei mir und wohl den meisten von Euch ist auch die Akkulaufzeit. Was soll ich dazu sagen, ich nutze das Handy jetzt 3 Tage, spiele, surfe und der Akku ist noch bei über 50%.  Vor allem gespielt habe ich sehr viel, was auch gleichzeitig am meisten Spaß macht, denn der Quad-Core Prozessor hat ordentlich Tinte auf dem Füller und da macht das Spielen eben am meisten Spaß. Besonders für Achievement-Jäger wie mich.

Einige Apps getestet auf dem Lumia 630

Facebook

Eine von sehr wenigen Apps, ohne die man ja kaum noch leben kann, ist Facebook. Ich muss ehrlich gestehen, ich habe auf meinem Windows Phone nur sehr wenige Apps, Facebook gehört leider dazu. Ich sage leider, weil diese App und Facebook generell eben sehr viel Zeit kosten, die man eigentlich gar nicht hat. Dies gilt aus dem einfachen Grund, weil die App genial ist und ich persönlich sogar lieber mit der App schaue, was es so Neues im Leben meiner Freunde gibt als mit der Webversion im Browser. Ich finde den Aufbau der App durchdachter und man kommt schneller zu all dem, was die Welt eigentlich gar nicht interessiert wie Katzenvideos. Aber Spaß beiseite: Ich finde die App gelungen und daher darf sie bei mir definitiv nicht fehlen. Sie schmückt auch als eine der wenigen Apps meinen Startbildschirm mit seiner Kachel. Lediglich die Konnektivität ist über die Browserversion besser, das ist mir leider jetzt im Urlaub wieder aufgefallen, wo ich eine schlechte Internetverbindung hatte, sodass ich da oft über den Browser besser unterwegs war auf Facebook.

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. 🙁 #wpappbox

Links: → Store öffnen → Google-Suche

Wetter

Ich habe ein kleines Ferienhaus im Harz, in dem wir (meine Frau und Ich) sehr häufig Urlaub machen. Oft einfach nur übers verlängerte Wochenende oder wie zuletzt auch mal zwischendurch eine Woche, wenn uns danach ist. Die App, die ich dann im Vorfeld am meisten auf meinem Windows Phone nutze, ist die Wetter-App mit dem Bing-Wetter, weil sie einfach genau das anzeigt, was in Vorbereitung auf meinen Urlaub in meinen Augen auch wichtig ist: Natürlich die Temperatur, das erklärt sich von selbst, wichtiger aber die Wettervorschau, die ich bisher aus Erfahrung ziemlich genau nennen kann. Bisher ist es immer genau so gekommen, wie es da stand. Erst kürzlich wieder als es Gewitter vorhergesagt hat, an einem Tag, wo es morgens schon über 30 Grad warm war. Da dachte ich „Die App spinnt“ und am Abend bin ich nass geworden. Die Vorhersage ist also sehr genau. Besonders genial ist dies bei der stündlichen Auskunft, nach der man sich wirklich richten kann. Also einmal am Tag draufgeschaut und schon wird man zumindest vom Wetter nicht mehr überrascht. Ein weiteres Highlight sind die Wetterkarten, bei denen man schon die eine oder andere Minute Zeit verlieren kann, denn es ist wirklich interessant sich die Wolken bzw. Niederschläge anzusehen. Die Wetter-App ist also eine von sehr wenigen Apps, die einfach unverzichtbar sind auf einem Windows Phone.

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. 🙁 #wpappbox

Links: → Store öffnen → Google-Suche

Onefootball

Ich mache es kurz: Eine absolut geniale, nicht zu sagen geile, App. Fertig. Mehr muss man eigentlich nicht sagen: die Onefootball-App ist eines der besten, wenn nicht sogar in meinen Augen die beste App im Windows Phone Store. Ich probiere relativ viele Apps aus, wenn mir langweilig ist und im Zuge dessen, habe ich irgendwann auch mal Onefootball gefunden, von dem ich von der ersten Minute an einfach nur begeistert war. Gut, Menschen, die wenig Fußball begeistert sind, werden es mit der Liebe zu der App schwer haben, für Menschen die Fussi aber so wie ich lieben, ist diese App der heilige Gral. Man findet immer neue Statistiken, Ergebnisse, News und Videos zu allen möglichen Spielen, sodass der Tag fast zu wenig Stunden hat, um Alles zu überblicken. Paarungen, Tabellen, Trends, Tore usw. Ich könnte die Liste bis zur Unendlichkeit weiterführen – die App bietet so viel, dass es unmöglich wäre hier alles zu erfassen. Mittlerweile ist es bei mir so, dass ich einmal am Tag die App starte und mir die Ergebnisse durchlese, dazu dann die News und somit optimal informiert bin. Nicht nur über nationale Spiele, vielmehr auch über Ligen, die man sonst nicht so auf dem Schirm hatte, die aber auch nicht weniger interessant sind. Der einzige Nachteil der App: Wenn ich sie starte, vergehen oft 1-2 Stündchen bis ist sie wieder schließe.

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. 🙁 #wpappbox

Links: → Store öffnen → Google-Suche

Ich Einfach Unverbesserlich

Ich denke, dass jeder die kleinen Minions aus dem Film „Ich – Einfach Unverbesserlich“ kennt und liebt. Die kleinen Burschen sind auch saukomisch. Als ich gesehen habe, dass Gameloft ein Spiel zu den kleinen Kameraden gemacht hat, was im Stil von Temple Rush sein soll, musste ich das sofort mal spielen. Was auch im ersten Moment echt witzig aussieht, wird zunächst einmal getrübt durch die Ladezeiten, die ewig lang sind oder mir zumindest so vorkommen. Ich habe die Zeit nicht gestoppt, aber irgendwann legt man das Smartphone aus der Hand, weil die Ladezeit einfach nervig ist. Dann, wenn endlich das Spielemenü kommt, wird man direkt gefragt ob man sich mit seinen Facebook-Freunden verbinden will, dafür gibt es dann Punkte. Das finde ich etwas unglücklich, denn der Schirm ist schon so überladen und dann noch Pop-ups – muss das sein? Ich will doch einfach erst einmal spielen. Wenn man dann endlich spielt, ist es witzig und macht großen Spaß. Dieser Spaß ist nach dem zweiten Mal irgendwo Gegenlaufen dann auch vorbei, denn dann sind die Münzen aufgebraucht und man muss, um neue Münzen zu bekommen, eben diese kaufen. Das Spiel ist somit nach zwei Minuten Spaß und doppelt so langer Ladezeit direkt wieder runtergeflogen von meinem Windows Phone.

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. 🙁 #wpappbox

Links: → Store öffnen → Google-Suche

Runtastic

Ich bin nicht so sehr der sportliche Typ, daher hatte ich zunächst Spott und Hohn geerntet, als ich mir die App kurz vor dem Urlaub für knappe fünf Euro gekauft habe. Man verbindet Runtastic ja immer auch mit sportlichen Aktivitäten wie Radfahren oder joggen. Man kann es aber auch benutzen, um seinen Spaziergang zu tracken. Okay, Spaziergang hört sich jetzt im Zusammenhang mit Runtastic lustig an, ist aber durchaus ernst gemeint: Ich war gerade eine Woche in meinem Ferienhaus im Harz und da gibt es wunderschöne Wanderwege. Ich hatte mir also Runtastic geladen, um einfach mal zu schauen, wie lang mein Wanderweg ist, den ich täglich gegangen bin. Was Runtastic mir dann zusätzlich geboten hat, ist der absolute Hammer: Nicht nur die Länge, sondern auch Dinge wie Höhenmeter, Durchschnittsgeschwindigkeit, Dauer und Kalorienverbrauch. So habe ich bei meiner täglichen etwa 6,5 Kilometer-langen Wanderung mit Pause 2 Stunden gebraucht und etwa 900 Kalorien verbrannt. Wie man sieht, ist Runtastic eben nicht nur für Extremsportler geeignet, sondern auch für Menschen wie mich, die es etwas langsamer und ruhiger angehen lassen wollen. Meine Frau fand die Statistiken dann auch so gut, dass Hohn und Spott schnell vergessen waren.

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. 🙁 #wpappbox

Links: → Store öffnen → Google-Suche

award84

„Ein gutes Smartphone für Einsteiger“

Nokia Lumia 630 -günstig kaufen

 


shared on wplocker.com